Warum sollten Sie als Kooperations­partner das Duale Studium anbieten?

Sichern Sie den zukünftigen Erfolg Ihres Unternehmens mit exzellent ausgebildeten Mitarbeitern, die von Anfang an motiviert und kompetent eingesetzt werden können. Ein berufsbegleitendes Studium stärkt die Arbeitgebermarke und verstärkt die Mitarbeiterbindung auch nach dem Studium – das schafft Perspektive für Mitarbeiter und Unternehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand:

Qualifizierte Bewerber
Mit einem Dualen Studium erhalten Sie Bewerbungen von hochqualifizierten Interessenten. Gerade leistungsstarke Abiturientinnen und Abiturienten entscheiden sich häufig für ein Duales Studium.

Hohe Lernmotivation
Dual Studierende entscheiden sich für diese Ausbildungsform, weil sie eine hohe Lernmotivation haben und belastbar sind.

Kurze Studienzeit, keine Einarbeitungszeit
Sieben Semester Regelstudienzeit, die fast immer eingehalten werden. Zudem benötigen die Absolventen und Absolventinnen nach Abschluss des Studiums und der Ausbildung keine Einarbeitungszeit.

Starke Unternehmensbindung
Dual Studierende sind stark an ihr Unternehmen gebunden, sodass die Chance einer Übernahme nach der Ausbildungszeit hoch ist.

Wissenschaftsbezogene/ praxisnahe Ausbildung
In keiner anderen Ausbildungsform sind Praxis und Theorie so eng verzahnt wie beim Dualen Studium.

Wissenstransfer Wirtschaft – Wissenschaft
Durch die enge Verzahnung von Wirtschaft und Studium findet ein regelmäßiger Wissenstransfer statt, von dem sowohl Wirtschaft als auch Wissenschaft profitiert.

Geringere Abbrecherquote
Dual Studierende haben eine geringere Abbrecherquote als „normale“ Studierende.

Haben sie noch Fragen?

Dann melden Sie sich gerne bei uns!
Thalea Seifert, Marion Schlütmann und Isa Grube
(von links nach rechts)

Ruf uns an: +49 4401 - 99 69 00
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail

„Das von der Jade Hochschule und der Wirtschaftsförderung gemeinsam entwickelte Studienprogramm ist für Menschen attraktiv, die dual und berufsbegleitend studieren möchten. Große und kleine Unternehmen - auch aus dem Handwerk - können hier ihren Nachwuchs qualifizieren lassen.“

Schirmherr Stephan Siefken (Landrat)